Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Die Ausgrabung am Standort des Männerlagers beginnt

Auf dem Gelände des ehemaligen Männerlagers am Fuße des Herzberger Teiches wurden mit Hilfe des Baggers an neun Stellen Suchschnitte angelegt. Die erste Frage, die sich dabei stellt, lautet: welche von den Baracken wurden tatsächlich realisiert? Und entspricht dies dem, was aus den Archivalien bekannt ist?  Wir kennen zurzeit vier Baupläne. Sie stammen aus dem Jahr 1943, zwei aus 1944 und einer von 1948. Die Pläne hatten unterschiedliche Schwerpunkte. Z.B. diente der Plan von 28.6.1944  speziell dem Brandschutz und ist deshalb nur schematisch gehalten. Die Gebäude sind dort jeweils unterschiedlich eingezeichnet und es ist nicht klar, welcher überhaupt realisiert wurden und in welcher Form.

Erste freigelegte Mauerzüge einer Baracke

Aufbauend auf den vorliegenden Informationen aus den Plänen, der Geophysik und der Sondengängerprospektion wurde die Lage der Schnitte so ausgewählt, dass etwaige Standorte von Gebäuden überprüft werden können. Der Bagger zog dabei in zentimetergenauen Schichten die Grasnarbe ab. Schon dabei traten erste Strukturen zu tage wie z.B. Mauerzüge oder betonierte Bodenplatten. Diese werden im Verlauf der nächsten Monate ausgegraben und genauer untersucht.